Neue Funktionen für den Google Assistant

Er erleichtert schon die tägliche Organisation von vielen Millionen Android Phone Nutzern, der Google Assistant. So bietet der Assistant beispielsweise Hilfe bei Übersetzungen oder stellt individuelle Playlists zusammen. 

Was gut war wird noch bessser

Jetzt kommt das Tool mit zahlreichen Verbesserungen daher um die tägliche Routine zu vereinfachen. So sind Family Link, Voice Match, Broadcast und neue Sprachbefehle nur einige der geplanten Änderungen. So gibt es beim Google Assistant seit kurzem neben der weiblichen Stimme auch eine männliche Stimme. Außerdem soll Voice Match verfügbar gemacht werden. Der Google Assistant erkennt die Stimme einer sprechenden Person und kann so entsprechend auf passende Kalendereinträge und Vorlieben reagieren.

Mehr Infos gewünscht?

Rufen Sie einfach spontan an oder schreiben Sie uns eine Mail!

Flavio Camenzind

CEO CA-Media

und das ist noch nicht alles...

Auch für den Alltag bietet das Tool weitere Neuerungen. So kann man beispielsweise dem Lebenspartner zu Hause automatisch Bescheid geben, wann man zu Hause ankommt. Das wäre dann mit dem Befehl „Ok Google, let’s go home“ möglich. Mit „Ok Google, I’m home‘ lassen sich dann beispielsweise Licht einschalten oder die Temperatur der Heizung regulieren. Außerdem soll zumindest für Nutzer in den USA eine Schnellshoppingmöglichkeit integriert werden, beispielsweise für Blumensträusse und Tickets. Mit Family Link können Eltern ihren Kindern, die unter 13 Jahre alt sind, eigene Google-Konten einrichten. Die Aktivitäten der Kinder können so besser überwacht und ausgewählte Apps freigegeben werden

Auch spielbegeisterte kommen nicht zu kurz

In naher Zukunft kann man mit dem Google Assistant auch Spiele per Sprachbefehl ausführen:  „Ok Google, let’s play a game“ ist der notwendig Befehl. Mit „Let’s learn“ soll der Benutzer ein Quiz starten und mit „Ok Google, tell me a story“ sich eine Geschichte vorlesen lassen. Mit der neuen Broadcast-Funktion lassen sich bald Nachrichten von einem Google Home oder einem Smartphone mit Google Assistant an alle anderen Google-Home-Geräte und Google-Assistant-Smartphones verschicken. Damit kann man beispielsweise die Familie an den Abendbrottisch rufen.

Was viele Auftraggeber nicht wissen: Auch für die Suchmaschinenoptimierung spielt der Imagefilm eine bedeutende Rolle. Der Grund: Gelungene Produktionen führen fast automatisch zu Verlinkungen. Selbst Online-Redakteure bedienen sich gelegentlich an Imagefilmen. Und ein Link in einer renommierten Online-Zeitung ist bekanntlich Gold wert.

Auch auf die Verweildauer wirkt sich der Imagefilm positiv aus. An der richtigen Stelle platziert überredet er den Besucher, noch ein wenig auf der Website zu bleiben. Jede Sekunde zahlt sich aus. Und je länger der User auf der Seite verweilt, desto besser kommt sie bei den Suchmaschinen an. Google & Co. feilen an ihrem Ranking.

Die Integration folgt...

 In den nächsten Monaten werden diese Änderungen von Google nach und nach integriert.

Imagefilm gefällig?

Rufen Sie einfach spontan an oder schreiben Sie uns eine Mail!

Flavio Camenzind

CEO CA-Media

Das könnte Sie auch interessieren:

Hier sind weitere spannende Beiträge für Sie.

Livestreams – Streamen statt absagen

Praktische Tipps zur Filmproduktion

Einsatz von Videos – was gilt es zu beachten